Hans Abich Preis 2017 für An Dorthe Braker

Foto: Matthias Scheuer, audioberlin.com
Foto: Adrienne Meister

An Dorthe Braker ist seit den 1980er Jahren eine feste Größe im Casting-Geschäft. Sie hat, so die Jury des Hans Abich Preises, „die schöne Seite des deutschen Fernsehgesichts bedeutend mitgeprägt, indem sie immer weiter nach neuen Gesichtern Ausschau hält. Mit ihr kann man Neuland betreten.“

Sie arbeitete mit Regisseuren wie Helmut Dietl für Schtonk, Wolfgang Becker für Das Leben ist eine Baustelle, Caroline Link für Nirgendwo in Afrika oder Edgar Reitz für Die andere Heimat.

Für Rainer Kaufmann hat sie das Casting für Ein fliehendes Pferd übernommen. Eine besonders intensive Zusammenarbeit verbindet sie seit über 20 Jahren mit Dominik Graf, mit dem sie u. a. Im Angesicht des Verbrechens, Das unsichtbare Mädchen und Geliebte Schwestern besetzte. Wichtig in der Zusammenarbeit mit der Regie ist ihr immer wieder das Reden über Schauspieler – wer könnte es sein, wer nicht –, um so die richtigen Menschen für die richtige Rolle in der richtigen Konstellation zu finden.

Wie erfolgreich sie mit diesem Ansatz ist, zeigt die beeindruckende Liste an Schauspielerinnen und Schauspielern, an deren Entdeckung fürs Fernsehen sie beteiligt war, darunter Dominic Raacke, Ulrich Noethen, Jan Josef Liefers, Mark Waschke und Mišel Matičević. Und um noch einmal die Jury zu Wort kommen zu lassen: „Dass die besten deutschen Regisseure mit ihr arbeiten, spricht für sich.“

Die Laudatio hält der Regisseur Rainer Kaufmann.

Preisträger

Die Jury

  • Günter Schütter, Drehbuchautor und Träger des Hans Abich Preises 2016
  • Prof. Hans-Jürgen Drescher, Präsident der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste
  • Cathrin Ehrlich, Festivalleiterin
  • Dr. Torsten Körner, vormaliger Juryvorsitzender (2013 bis 2015)
  • Prof. Bettina Reitz, Juryvorsitzende