Teheran Tabu (ZDF/ARTE/ORF)

Vorführung: Freitag, 1.12.2017 um 11:00 Uhr im Runden Saal
Foto: Little Dream Entertainment

Filminhalt

Drei selbstbewusste Frauen und ein junger Musiker, deren Lebenswege sich in der schizophrenen Welt Teherans kreuzen: Sex, Korruption, Drogen und Prostitution gehen einher mit strengen religiösen Gesetzen. Das Umgehen von Verboten wird zum Alltagssport, der Tabubruch zur Selbstverwirklichung. Drehverbote überwindet der Film mit den Stilmitteln des Animationsfilms und der Graphic Novel.

Anschließend: Filmgespräch mit dem Regisseur

Foto: privat

Ali Soozandeh (*1970 in Shiraz/Iran) emigrierte 1995 nach Deutschland. Nach seinem Diplom in Mediendesign an der Fachhochschule Köln 2005 gründete er die Cartoonamoon-Filmproduktion. Nach preisgekrönten Kurzfilmen und Animationen für Dokumentarfilme ist Teheran Tabu sein Langfilmdebüt.

Filminformationen

Buch und Regie: Ali Soozandeh
Kamera: Martin Gschlacht
Kostümbild: Erika Navas
Art Director: Ali Soozandeh
Schnitt: Frank Geiger, Andrea Mertens
Musik: Ali N. Askin
Mit: Elmira Rafizadeh, Bilal Yasar, Arash Marandi, Negar Mona Alizadeh, Zar Amir Ebrahimi u. a.
Produktion: Little Dream Entertainment (Ali Samadi Ahadi, Frank Geiger), COOP 99 Filmproduktion (Antonin Svoboda, Bruno Wagner)
Redaktion: Christian Cloos ZDF, Doris Hepp ZDF/ARTE, Heinrich Mis ORF (96 Min.)