1000 Arten Regen zu beschreiben (WDR/ARTE)

Vorführung: Freitag, 30. November um 16:00 Uhr im Runden Saal

Foto: Peter Bösenberg

Filminhalt

Seit Wochen ist die Tür zu: Mike, gerade 18 geworden, hat sich eingeschlossen. Er ist nicht krank. Er hat sich bewusst dazu entschieden, nicht mehr am Lebendraußen teilzunehmen. Die Eltern Susanne und Thomas stehen ebenso wie Schwester Miriam ohnmächtig vor seinem Zimmer – warten, fragen, fordern, flehen, rasten aus, verzweifeln, beschuldigen, ignorieren und hoffen. Die verschlossene Tür wird immer mehr zum Spiegel ihrer eigenen Geschichten.

Anschließend: Knut Elstermann im Gespräch mit der Regisseurin

Foto: Michael Wagner

Isa Prahl dreht bereits während ihrer Studienzeit Werbespots und gewinnt mit ihrem ersten Social Spot den Young Director Award in Cannes, ihr Abschlussfilm wird 2012 mit dem First Steps Award ausgezeichnet. Ihr Kinodebüt 1000 Arten Regen zu beschreiben feiert auf dem Black Nights Filmfestival in Tallinn 2017 internationale Premiere und gewinnt den Best Film Award in der First Feature Competition.

Informationen

Regie: Isa Prahl
Buch: Karin Kaci
Kamera: Andreas Köhler
Kostümbild: Genoveva Kylburg
Szenenbild: Stefan Schönberg
Schnitt: Daniel Scheuch
Musik: Volker Bertelmann aka Hauschka
Mit: Bibiana Beglau, Bjarne Mädel, Emma Bading u. a.
Produktion: Made in Germany Filmproduktion (Melanie Andernach, Knut Losen)
Redaktion: Andrea Hanke WDR, Birgit Kämper ARTE
Filmlänge: 92 Min.
Produktionsförderung: Film- und Medienstiftung NRW, DFFF und Kuratorium junger deutscher Film sowie BKM