BORGA (SWR/ARTE)

Vorführung: Freitag, 26. November um 16:15 Uhr im Runden Saal
Foto: Chromosom Film GmbH/Tobias von dem Borne

Filminhalt

Die Brüder Kojo und Kofi wachsen auf der Elektroschrott-Müllhalde Agbogbloshie in Ghanas Hauptstadt Accra auf. Eines Tages begegnet Kojo einem, der es im Ausland geschafft hat, einem Borga. Fortan wächst die Sehnsucht nach einem besseren Leben in ihm. Jahre später bricht er auf, verlässt seine Familie und erlebt ein bitteres Erwachen in Mannheim. Aber eine Rückkehr kommt nicht in Frage! Erst muss er das Bild des wohlhabenden Borga aus Deutschland erfüllen.

Anschließend: Knut Elstermann im Gespräch mit dem Regisseur

Foto: Tobias von dem Borne

York-Fabian Raabe (geb. 1979) studierte an der dffb (Deutschen Film- und Fernsehakademie) in Berlin. Mit seinen meist im afrikanischen Kontext spielenden Kurzfilmen gewann er diverse Preise. Nach einer mehrjährigen Recherche- und Entwicklungszeit in Ghana, inklusive eines parallel erstellten Dokumentarfilms, ist nun sein erster fiktionaler Spielfilm Borga fertiggestellt.

Filminformationen

Regie: York-Fabian Raabe
Buch
: Toks Körner, York-Fabian Raabe

Kamera:Tobias von dem Borne
Kostümbild: Afriyie Frimpong, Henrike Luz
Szenenbild: Anthony Tomety, Tanja Arlt
Schnitt: Bobby Good
Musik: Tomer Moked, Ben Lukas Boysen
Casting: Mawuko Kuadzi, Manolya Mutlu
Mit: Eugene Boateng, Christiane Paul, Lydia Forson, Adjetey Anang, Jude Arnold Kurankyi, Emmanuel Affadzi u.a.
Produktion: Chromosom Film (Alexander Wadouh), East End Film (Elaine und Tommy Niessner)
Koproduzenten Ghana: TD Afrique( Danny Damah, Tony Tagoe)
Associate Producer: Eugene Boateng, Eric Golub
Redaktion: Stefanie Groß SWR, Anne-Marie Paquet ARTE
Filmlänge: 99 Min.
Förderung: MFG Baden-Württemberg, Deutscher Filmförderfonds der BKM, HessenFilm und Medien, BKM