Politik - Nein Danke?

Donnerstag, 28. November um 17:45 Uhr im Runden Saal

„Jeder Film ist politisch, irgendwie“ – eine Binsenwahrheit, aber damit eben auch eine Wahrheit. Doch wenn überhaupt, konzentriert sich der dezidiert politische Fernsehfilm auf die Aufarbeitung historischer Ereignisse und Vorgänge. Beim Nachwuchspreis First Steps mahnte der Schauspieler und Präsident der Filmakademie, Ulrich Matthes: „Wir müssen in die Offensive gehen.“ Stimmt es, dass sich niemand an aktuelle, politische Inhalte wagt und der Fernsehfilm sich lieber in Innerlichkeit verliert? Wie viel gesellschaftliche Auseinandersetzung ist im fiktionalen Erzählen möglich und von den Sendern gewünscht? Wie aktuell kann und sollte Fiktion sein, wo sind ihre Grenzen – und ihre Chancen?

Moderation

Steffen Grimberg, Medienjournalist, Freunde des Adolf-Grimme-Preises e. V.

Keynote

Rüdiger Suchsland, Filmkritiker

Es diskutieren

Burkhard Althoff, ZDF – Das kleine Fernsehspiel (angefragt)
Lucia Eskes, Leitung Grimme-Preis
Jörg Himstedt, Leitung Fernsehfilm, HR
Raymond Ley, Autor und Regisseur
Petra Olschowski, Staatssekretärin, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg (angefragt)
Gabriela Sperl, Produzentin, sperl film

+++ ACHTUNG: Anmeldung für die Zukunftswerkstatt: FILM VS. HIGHEND-SERIE mit Dennis Gansel, ARRI Media und Anca M. Lazarescu noch möglich +++