Begründung Fernsehfilmpreis der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste 2018

am 30. November 2018

Die Auszeichnung Bester Fernsehfilm des Jahres geht an „Fremder Feind“.

Ein Vater flieht vor seinem Familientrauma an den denkbar entlegensten Ort – um ausgerechnet dort vom Trauma eingeholt zu werden. Aus dem inneren Kampf zwischen Verdrängung und insgeheimer Sehnsucht nach der Nachempfindung dessen, was der Sohn im Krieg erlebt hat, entsteht ein wahrhaftiges Psychogramm. Eines Menschen, der den fremden Feind in sich entdeckt, den wir alle in uns tragen, dem wir aber niemals begegnen wollen. Drehbuch, Regie, Kamera, Musik und alle anderen Gewerke verabreden sich zur präzisen aber immer filmischen Erzählung einer Trauerarbeit. Ulrich Matthes und Barbara Auer öffnen sich in ihrem Spiel auf schmerzhaft ehrliche Weise, um den Film, bei aller visuellen Größe, zu einer emotionalen Reise zu machen.

Herzlichen Glückwunsch.

Die Jury 2018
Bettina Reitz (Juryvorsitzende), Julia von Heinz, Sandra Kegel, Oliver Kienle, Michael Verhoeven