Die Jury 2013

Juryvorsitzender: Torsten Körner, Autor und Journalist

Foto: Andreas Labes

Der Germanist und Theaterwissenschaftler promovierte über Heinz Rühmann, schrieb „Geschichten aus dem Speisewagen“ und über den Tod („Probeliegen“), Biographien über Franz Beckenbauer und Götz George. Im vergangenen Sommer erschien sein Porträtbuch „Die Familie Willy Brandt“. Für seine Texte zum Fernsehen wurde Körner 2010 mit dem Deutschen Preis für Medienpublizistik, ausgezeichnet. Die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste berief ihn 2013 zum Vorsitzenden der Jury.

Torsten C. Fischer, Regisseur

Foto: Hans Joachim Pfeiffer

Schon sein Studentenfilm „Die fliegenden Kinder“ gewann 1992 den Max-Ophüls-Preis für die beste Bildgestaltung, fünf Jahre später gab Torsten C. Fischer sein Langfilmdebüt mit einem ZDF-Fernsehkrimi „Sperling und sein Spiel gegen alle“. Zweimal wurde der Regisseur seitdem mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Mit dem romantischen Drama „Der Liebeswunsch" gab er 2007 sein Kinodebüt, zwei Jahre später stand seine Filmbiographie „Romy“ mit Jessica Schwarz in der Hauptrolle beim FernsehfilmFestival Baden-Baden im Wettbewerb.

Julia Franck, Schriftstellerin

Foto: privat

Ihr Debütroman „Der neue Koch“ erschien 1997, drei Jahre später gewann die Berlinerin beim Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt den 3SAT-Preis mit "Mir nichts, dir nichts". Für „Die Mittagsfrau“ erhielt Julia Franck 2007 den Deutschen Buchpreis. Ihre Werke werden in fast vierzig Sprachen übersetzt, als Hörbücher, für das Theater und den Film bearbeitet. Zuletzt erschien „Rücken an Rücken“. Unter dem Titel "Westen" hat Christian Schwochow ("Der Turm") ihren Roman „Lagerfeuer“ verfilmt, der im Januar 2014 in die deutschen Kinos kommt.

Inka Friedrich, Schauspielerin

Foto: promo

Sie debütierte in Basel, Theater heute wählte die gebürtige Freiburgerin 2000 zur Nachwuchsschauspielerin des Jahres. Seit 1998 ist Inka Friedrich als freie Schauspielerin tätig – unter anderem an Bühnen in Zürich, Hamburg und Berlin. Ihre Hauptrolle in Andreas Dresens „Sommer vorm Balkon“ brachte ihr eine Nominierung als „Beste Hauptdarstellerin“ beim Deutschen Filmpreis 2006 ein. In der SWR-Echtzeitserie „Zeit der Helden“ spielte Inka Friedrich 2012 die arbeitswütige Sandra. Für ihre Rolle im TV-Film „Kehrtwende“ erhielt sie 2012 vom Bundesverband Regie den Deutschen Regiepreis Metropolis in der Kategorie „Beste Schauspielerin“.

Barbara Sichtermann, Publizistin

Foto: promo

Als Kolumnistin der „Zeit“ war sie lange für viele die Fernsehkritikerin, Pädagogen verbinden mit ihrem Namen bis heute den Sachbuch-Klassiker „Leben mit einem Neugeborenen“, Feministinnen Bücher wie „Den Laden schmeißen. Ein Handbuch für Frauen, die sich selbstständig machen wollen“. Die ausgebildete Theaterschauspielerin und diplomierte Volkswirtin ist eine ausgesprochen vielseitige Publizistin. Eine besondere berufliche Zuneigung verbindet sie mit dem Hörfunk.

3sat Zuschauerpreis

Seit 1996 vergibt das Publikum parallel zu Fachjury den 3sat-Zuschauerpreis. Mehr Infos unter www.3sat.de