Die Jury 2021

Juryvorsitzende: Christiane von Wahlert, Medienmanagerin

Foto: Wonge Bergmann

20 Jahre lang war die Sozialwissenschaftlerin Geschäftsführerin der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft sowie der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft. Davor hat sie in den Bereichen Bildung, Filmpublizistik, kommunale Kulturverwaltung und Theater gearbeitet. Seit November 2019 ist sie Vorstand der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung in Wiesbaden.

Volker Bergmeister, Kritiker

Foto: privat

studierte Kommunikations- und Politikwissenschaften an der Ludwig-Maximilian-Universität München. Seit mehr als drei Jahrzehnten ist er als Medienjournalist und TV-Kritiker für Zeitungen und Magazine tätig, schreibt u.a. für tittelbach.tv. Er sitzt regelmäßig in Nominierungskommissionen und Jurys und leitet beim Filmfest in Emden den Creative Energy Award.

Sara Fazilat, Schauspielerin und Produzentin

Foto: Constantin Campean

Seit 2011 ist sie in zahlreichen TV-Produktionen, u.a. im „Tatort“, „SOKO Wismar“ oder „Alarm für Cobra“ zu sehen. 2014 erhielt sie neben Alexandra Neldel die durchgehende Hauptrolle in der Reihe „Einfach Rosa“. Für das Drama „Nico“, bei dem sie Hauptrolle und Produktion übernahm sowie mit am Drehbuch schrieb, wurde sie 2021 mit dem Max Ophüls Preis für den besten Schauspielnachwuchs ausgezeichnet, außerdem erhielt sie den First Steps NO FEAR AWARD als Produzentin und Bestes Schauspiel beim Achtung Berlin Festival.

Adrian Goiginger, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent

Foto: Paul Sprinz

Sein autobiografisches Langfilmdebüt Die beste aller Welten hatte 2017 auf der Berlinale Premiere und wurde mit zahlreichen Preisen geehrt, u.a. mit dem Bayrischen Filmpreis und dem Österreichischen Filmpreis in fünf Kategorien. Jüngst verfilmte er die wahre Geschichte seines Urgroßvaters und erzählt darin von dessen Freundschaft mit einem Fuchswelpen während des 2. Weltkrieges. Der Film kommt 2022 in die Kinos.

Dennenesch Zoudé, Schauspielerin

Foto: Birte Filmer

Die gebürtige Äthiopierin lebt seit ihrem zweiten Lebensjahr in Deutschland. Bekannt wurde sie durch die ARD-Serie „Gegen den Wind“. Außerdem war sie die erste Black Person of Color in der Rolle einer Kommissarin im „Polizeiruf 110“. Sie spielt Theater und ist im deutschen TV eine feste Größe. Besondere Beachtung fand sie in der ARD-­Produktion „Meine Mutter tanzend“, u.a. war sie auch in der ZDF-­Produktion „Familiengeheimnisse“ (2011) und 2020 in der Miniserie „UNORTHODOX“ zu sehen. Gerade beendete sie die internationale Produktion „Next of KIN“ in Finnland. Seit 2020 ist sie Vorstandsmitglied der Deutschen Filmakademie.

3sat Publikumspreis

Seit 1996 vergibt das Publikum parallel zu Fachjury den 3satPUBLUKUMSPREIS. Mehr Infos unter www.3sat.de