Kokon (ZDF)

Vorführung: Freitag, 27. November 2020 um 14.10 Uhr im Bénazetsaal
Foto: Jost Hering Filme / Martin Neumeyer

Filminhalt

Jahrhundertsommer in Berlin-Kreuzberg. Im multikulturellen Mikrokosmos rund um das Kottbusser Tor bahnt sich die 14-jährige Nora ihren Weg durchs Erwachsenwerden. Während die Hitze auf ihrer Haut klebt, bekommt sie zum ersten Mal die Periode, entdeckt ihre Liebe für andere Mädchen und lernt die wilde Romy kennen. Mit ihr wirkt die Welt plötzlich endlos groß und voller verborgener Schönheit, der Park wird zum Dschungel, das Freibad zum Meer. Nora lernt, zu sich zu stehen und traut sich endlich, Wege abseits der Clique ihrer älteren Schwester Jule zu gehen. Doch wie kann Nora ihren Blick für all diese Schönheit bewahren, nachdem ihr zum ersten Mal das Herz gebrochen wurde?

Anschließend: Knut Elstermann im Gespräch mit Regisseurin und Drehbuchautorin Leonie Krippendorff.

Foto: Ruben Donsbach

Leonie Krippendorf (*1985) studierte an der Hochschule für Film und Fernsehen Babelsberg Regie. Ihr Abschlussfilm LOOPING (2016) war für zahlreiche nationale und internationale Filmpreise nominiert und wurde u.a. auf dem Guadalaraja IFF ausgezeichnet. Ihr Debütfilm KOKON eröffnete bei der Berlinale 2020 den Generation 14plus-Wettbewerb. Das amerikanische Branchenblatt Variety zählt sie zu den „10 Europeans to Watch 2020“.

Filminformationen

Buch & Regie: Leonie Krippendorf
Kamera: Martin Neumeyer
Kostümbild: Ramona Petersen
Szenenbild: Josefine Lindner
Schnitt: Emma Gräf
Musik: Maya Postepski
Mit: Lena Urzendowsky, Jella Haase, Lena Klenke, Elina Vildanova, Anja Schneider u.a. 
Produktion: Jost Hering Filme (Jost Hering)
Koproduktion: ZDF/Das kleine Fernsehspiel
weitere Koproduktion: Amard Bird Films
Redaktion: Jörg Schneider (ZDF)
Filmlänge: 92 Min.

Eine Produktion der Jost Hering Filme, gefördert vom Kuratorium Junger Deutscher Film, Medienboard Berlin-Brandenburg und dem Deutschen Filmförderfonds DFFF. Mit Unterstützung der “Berlinale Talents Script Station 2018”