Kopfplatzen (SWR)

Vorführung: Freitag, 27. November um 16.45 Uhr im Bénazetsaal

Foto: kurhaus production / Anne Bolick

Filminhalt

Markus ist ein gut aussehender, sympathischer und angesehener Architekt. Und er ist pädophil. Körper von kleinen Jungs erregen ihn. Er will das nicht. Er leidet sehr unter seiner Neigung. Er quält sich damit und hasst sich dafür. Dennoch ist die Erregung da. Er kann nichts dagegen tun. Seine Qual ist dann am größten, wenn er kurz davor steht, zum ersten Mal tatsächlich sexuell mit einem Jungen zu werden. Er ahnt, dass er sein Verlangen auf Dauer nicht unter Kontrolle haben wird. Markus kämpft darum, den lauter werdenden Rufen in seinem Kopf zu widerstehen, endlich „mehr“ mit einem Jungen zu machen.

Anschließend: Knut Elstermann im Gespräch mit Regisseur und Drehbuchautor Savaş Ceviz.

Foto: privat

Savaş Ceviz, studierte BWL an der Uni Köln (Dipl.-Kfm.) u. Film an der NYFA, New York, war u.a. als Redakteur, Producer, Director of Development & Production und Head of Intl. Co-Production für u.a. RTL, Saban Entertainment, Studio Babelsberg tätig. Sein Kurzfilm ALEMANYA (2002) gewann u.a. den Murnau Kurzfilmpreis. Auf Basis seiner 45-minütigen TV-Dokumentation (DER BLINDE MALER 2005/06), realisierte er sein Langfilmdebüt, den Dokumentarfilm DER MIT DEN FINGERN SIEHT, der den Deutschen Hörfilmpreis gewann. Er war Ideengeber u. Berater für Drehbuch, Produktion u.a. bei „Nordwand“. KOPFPLATZEN (2019) ist sein erster Langspielfilm. Er gewann bei den Biberacher Filmfestspielen 2019 den Preis für den Besten Debütfilm.

Informationen

Buch & Regie: Savaş Ceviz
Kamera: Anne Bolick
Kostümbild: Teresa Grosser
Szenenbild: Uli Friedrichs, Madeleine Schleich
Schnitt: Frank Brummundt, Savaş Ceviz
Musik: Jens Südkamp, Savaş Ceviz
Mit: Max Riemelt, Isabell Gerschke, Oskar Netzel, Ercan Durmaz, Odine Johne u.a.
Produktion: kurhaus production (Daniel Reich, Christoph Holthof)
Redaktion: Stefanie Groß (SWR)
Förderung: MFG Filmförderung Baden-Württemberg
Filmlänge: 91 Min.