ROSA VON PRAUNHEIM

MFG-JUROR 2015

Foto:

In den zurückliegenden 50 Jahren hat der Berliner Filmemacher 150 Dokus und Spielfilme gemacht. Bis 2006 Professor an der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf, gilt Rosa von Praunheim vielen Filmschaffenden bis heute als „Filmvater“. Der Nachwuchspreis „First Steps“ dankte ihm das 2013 mit dem Ehrenpreis. Mit „Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation in der er lebt“ löste Rosa von Praunheim 1971 einen Skandal aus. Mit „Die Bettwurst“ bekam er Kultstatus, für „Tally Brown New York“ 1978 den Bundesfilmpreis. Sein erfolgreichster Kinofilm war „Überleben in New York“ (1989) Für seine Doku „Die Jungs vom Bahnhof Zoo“ wurde er mit dem Grimme Preis ausgezeichnet. Sein jüngste Kinospielfilm „Härte“ wurde auf der Berlinale 2015 gefeiert. Rosa von Praunheim ist seit diesem Jahr Träger des Bundesverdienstkreuzes.

Juroren für den MFG-Star

2000 Detlev Buck
2001 Esther Gronenborn
2002 Andreas Dresen 
2003 Hendrik Handloegten
2004 Max Färberböck
2005 Dennis Gansel
2006 Nina Grosse
2007 Beate Langmaack
2008 Matthias Brandt
2009 Michael Verhoeven
2010 Hans-Christoph Blumenberg
2011 Kai Wessel
2012 Vivian Naefe
2013 Hans-Christian Schmid
2014 Ina Weisse