Pressemitteilung, 17. September 2014

Neue Impulse für ein traditionsreiches Genre

Die Nominierungen für das 26. FernsehfilmFestival Baden-Baden stehen fest

12 Fernsehfilme der öffentlich-rechtlichen Sender aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wie eines privaten Senders (Sat.1) konkurrieren vom 17. bis 21. November 2014 auf dem FernsehfilmFestival Baden-Baden um den Fernsehpreis der „Deutschen Akademie der Darstellenden Künste“ und um den „3sat-Zuschauerpreis“. Parallel zum Festival strahlt 3sat die Fernsehfilme aus.

Die TV-Produktionen des Wettbewerbs widmen sich in diesem Jahr historisch, gesellschaftlichen und privaten Themen. Sie erinnern an den Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor hundert Jahren und an Skandale der jüngeren Politikgeschichte, sie werfen Fragen nach Glück und Unglück auf – und nach neuen Formen für ein traditionsreiches Genre.

„Die Bandbreite ist groß wie nie“, freut sich Festivalleiterin Klaudia Wick. „Vom Improvisationsfilm bis zum Dokudrama, vom Historiendrama bis zur Poltsatire ist in diesem Jahr jede Spielart vertreten. Dazu ein ‚Tatort‘, der ein Western sein will, eine Gesellschaftsanalyse im ‚Mad Men‘-Style und die Maueröffnung als Komödie. Was will man mehr?“

Die Wettbewerbsfilme 2014

1. Altersglühen (WDR/NDR)
2. Bornholmer Straße (MDR/ARD Degeto/RBB)
3. Clara Immerwahr (SWR/ORF/ARD Degeto/MDR)
4. Das Attentat – Sarajevo 1914 (ORF/ZDF)
5. Der Rücktritt (SAT.1)
6. Die Spiegel-Affäre ((BR/ARD Degeto/WDR/ARTE)
7. Jeder Tag zählt (ZDF/ARTE)
8. Männertreu (HR)
9. Spreewaldkrimi: Mörderische Hitze (ZDF)
10. Tatort: Im Schmerz geboren (HR)
11. Ziellos (SRF)
12. Zwei allein (ZDF/ARTE)

2014 setzt sich die Jury unter dem Vorsitz des Autors und Journalisten Torsten Körner aus dem Chefredakteur des Medienfachblattes „Funkkorrespondenz“, Dieter Anschlag, der Schauspielerin Ulrike Folkerts, der Drehbuchautorin Beate Langmaack und Christiane von Wahlert, Geschäftsführerin der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft (SPIO), zusammen.

Jedes Jahr im November bringt das FernsehfilmFestival eine Woche lang Filmemacher, Fernsehzuschauer und Fachkritiker zusammen. Direkt im Anschluss an die Vorführungen debattiert die fünfköpfige Jury über die besten TV-Produktionen des Jahres öffentlich vor dem Publikum.

Außerdem wird in Baden-Baden auch der von der Baden-Württembergischen Filmförderung MFG ausgelobte Nachwuchspreis MFG-Star an einen Nachwuchsregisseur oder eine -regisseurin verliehen. Die nominierten Filme des MFG-Stars sind am 21. November in Baden-Baden zu sehen.

Nominierungen für den MFG-Star

• Be my Baby (ZDF), Regie: Christina Schiewe
• Zeit der Kannibalen (WDR/ARTE/BR), Regie: Johannes Naber
• und morgen mittag bin ich tot (SWR/ARTE), Regie: Frederik Steiner
• Wir waren Könige (ZDF), Regie: Philip Leinemann

Alleinige Jurorin des MFG-Stars ist die Schauspielerin Ina Weisse
Die Bekanntgabe des Hauptpreises, des 3sat-Zuschauerpreises sowie des MFG-Star für Nachwuchsregisseure findet am Abend des 21. Novembers im Rahmen der Preisverleihung im Kurhaus Baden-Baden statt. In diesem Jahr wird außerdem auch der Rolf-Hans Müller Preis für Filmmusik vergeben. Er wird alle zwei Jahre verliehen.

Die Teilnahme am FernsehfilmFestival Baden-Baden ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich unter www.fernsehfilmfestival.de

Pressekontakte

FernsehfilmFestival Baden-Baden

Aimée Torre Brons
Tel.: 030 61 7896 663
Mobil: 0170 270 39 12
Festival: 07221 35 32 22 (ab 17.11.)
torre@edition8.de
www.FernsehfilmFestival.de

3sat-Zuschauerpreis

Andrea HIsche
Tel.: 06131 70 - 16417
Mobil: 0172 7337 387
Hische.A@3sat.de
www.3sat.de

Das Fernsehfilm-Festival Baden-Baden ist eine Veranstaltung der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste und 3sat.

+++ ACHTUNG: Anmeldung für die Zukunftswerkstatt: FILM VS. HIGHEND-SERIE mit Dennis Gansel, ARRI Media und Anca M. Lazarescu noch möglich +++