Lobende Erwähnung der Studentenjury 2016

„WENN DU WÜSSTEST WIE SCHÖN ES HIER IST“ (ORF/ARTE)

Wenn du wüsstest, wie schön es ist, einen Film zu sehen, der innerhalb eines Moments den Bogen spannt vom eingeklemmten Pillermann zur seelischen Wunde der Figur! Wenn du wüsstest, wie schön es ist, einen Film zu sehen, der sich nicht durch überbordend erklärende Dialoge absichert!

Der Film haut nicht auf die Fresse, sondern lädt dazu ein, den kleinen Muck, grandios gespielt von Gerhard Liebmann, zu den Klängen von Volksmusik in den Arm zu nehmen. Er verlässt sich auf authentische und kantige Charaktere und auf ein erzählerisches Handwerk, das den internationalen Vergleich nicht scheuen muss.

Wir wollen mehr von diesem detailverliebten, leisen und präzisen Humor!

Der Film strahlt über dem finsteren Tal des Themenfilms wie eine Leuchtrakete. Wir wollen mit dieser lobenden Erwähnung ein Zeichen dafür setzen, dass es sich lohnt, Filme zu machen, die auf die immanente Kraft der Filmsprache vertrauen. Filme, die von einem mündigen Zuschauer ausgehen. Dass auch eine auf den ersten Blick unaufdringliche Geschichte erzählenswert ist, die sich nicht auf der vermeintlichen Sicherheit eines aktuellen, polarisierenden Themas ausruht.

Wenn du all das wüsstest, dann bleibt nur eine Frage offen: „Wann kommt die Fortsetzung? Wann kommt die Serie?“

Die Studentenjury des FernsehfilmFestivals Baden-Baden 2016:
Studierende der Filmakademie Baden-Württemberg, der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf und der HFF Hochschule für Fernsehen und Film München

+++ kurzfristig im Programm: VR- und AR Experten im Gespräch am 28. November um 11 Uhr bei der Zukunftswerkstatt, es sind noch Plätze frei, Teilnahme kostenlos +++