Systemsprenger (ZDF)

Vorführung: Freitag, 29. November um 16:00 Uhr im Runden Saal

Foto: kineo Film / Weydemann Bros. / Yunus Roy Imer

Filminhalt

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei ihrer Mutter wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als keine Lösung mehr in Sicht zu sein scheint, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien.

Anschließend: Knut Elstermann im Gespräch mit den Produzenten

Foto: Philip Leutert

Nora Fingscheidt (*1983) studierte szenische Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg. Ihr Zweitjahresfilm Synkope wurde für den Deutschen Kurzfilmpreis nominiert. Ohne diese Welt, ihr Abschluss-Dokumentarfilm, erhielt den Max-Ophüls-Preis und den First Steps Award. Ihr erster Langspielfilm Systemsprenger erhielt den Silbernen Bären der Berlinale 2019.

Informationen

Buch & Regie: Nora Fingscheidt
Kamera: Yunus Roy Imer
Kostümbild: Ulé Barcelos
Szenenbild: Marie-Luise Balzer
Schnitt: Stephan Bechinger, Julia Kovalenko
Musik: John Gürtler
Mit: Helena Zengel, Albrecht Schuch, Gabriela Maria Schmeide, Lisa Hagmeister, Melanie Straub u. a.
Produktion: kineo Filmproduktion (Peter Hartwig), Weydemann Bros. (Jonas Weydemann, Jakob D. Weydemann)
Koproduktion: Oma Inge Film (Frauke Kolbmüller),ZDF – Das kleine Fernsehspiel
Redaktion: Burkhard Althoff ZDF
Filmlänge: 120 Min.
Produktionsförderung: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kulturund Medien, Deutscher Filmförderfonds, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Medienboard Berlin- Brandenburg, nordmedia, Kuratorium junger deutscher Film

+++ ACHTUNG: Anmeldung für die Zukunftswerkstatt: FILM VS. HIGHEND-SERIE mit Dennis Gansel, ARRI Media und Anca M. Lazarescu noch möglich +++