Verlorene (SWR/WDR)

Vorführung: Freitag, 30. November um 11:00 Uhr im Runden Saal
Foto: VIAFILM / Berhard Keller

Filminhalt

Süddeutsche Provinz: Die 18-jährige Maria und ihre Schwester Hannah leben nach dem Tod der Mutter alleine mit ihrem Vater. Das Familiengefüge ist fragil; doch Maria versucht es mit aller Kraft zusammenzuhalten. Als Valentin, Zimmermann auf der Walz, im Betrieb der Familie zu arbeiten beginnt, verliebt sich Maria in ihn. Ein dunkles Geheimnis verhindert jedoch, dass sie ihrer Liebe nachgeben kann: ein Geheimnis, das sie auch vor ihrer Schwester verbirgt.

Anschließend: Knut Elstermann im Gespräch mit dem Regisseur

Foto: privat

Felix Hassenfratz (*1981) studierte Filmregie an der Internationalen Filmschule Köln. Seine Filme wurden mehrfach ausgezeichnet; die Dokureihe Schnitzeljagd im heiligen Land gewann den Grimme-Preis in der Kategorie Kinder- & Jugendprogramm. Verlorene ist sein Kino-Debüt und feierte auf der Berlinale 2018 in der Sektion Perspektive Deutsches Kino Weltpremiere.

Filminformationen

Buch & RegieFelix Hassenfratz
Kamera: Bernhard Keller
Kostüm: Bettina Marx
Szenenbild: Jan Lasse Hartmann
Schnitt: Barbara Toennieshen
Musik: Gregor Schwellenbach, Paul Eisenach
Mit: Maria Dragus, Anna Bachmann, Clemens Schick, Enno Trebs u. a.
Produktion: VIAFILM (Max Frauenknecht, Benedikt Böllhoff)
Koproduktion: Rat Pack Filmproduktion Southwest (Christian Becker, Benjamin Munz), SWR, WDR
Redaktion: Stefanie Groß SWR, Andrea Hanke WDR
Filmlänge: 91 Min.
Produktionsförderung: MFG Filmförderung Baden-Württemberg, Film- und Medien- stiftung NRW, Kuratorium Junger Deutscher Film, Deutscher Filmförderfonds (dfff)