Hans Abich Preis 2014 für Liane Jessen

Foto: Ben Knabe (hr)
Foto: Ben Knabe (hr)

Liane Jessen leitet seit 1999 die Fernsehfilmabteilung des Hessischen Rundfunks. Ihre Redaktion verfügt über bescheidene Mittel und große Gestaltungskraft und ist zugleich auch Produzentin ihrer Stoffe. So unterschiedlich die Fernsehfilme, Kinokoproduktionen, Debütfilme und Krimis der Tatort-Reihe auch sein mögen, so sind sie doch alle auf ihre Art kleine Kunstwerke und als solche getragen von der Idee, dass im Fernsehen das Überschreiten von Grenzen fruchtbarer ist als das Einhalten von Formatregeln. Der Hans Abich Preis 2014 würdigt diese Handschrift, mit der Liane Jessen – selbst im Zentrum des Systems agierend – das System vor allem dazu nutzt, es systematisch infrage zu stellen.

(Jurybegründung)

Die Laudatio von Regisseur und Autor Hendrik Handloegten
Dankesrede Liane Jessen

Preisträger

  • 2004: Dominik Graf
  • 2005: Heinrich Breloer
  • 2006: Nico Hofmann
  • 2007: Edgar Reitz
  • 2008: Hans Janke
  • 2009: Bettina Reitz
  • 2010: Matti Geschonneck
  • 2011: Senta Berger
  • 2012: Klaus Doldinger
  • 2013: Gabriela Sperl

Die Jury

  • Hermann Beil, Präsident der Dt. Akademie der Darstellenden Künste
  • Petra Müller, Geschäftsführerin der Filmstiftung NRW
  • Michael Schmid-Ospach, vormaliger Juryvorsitzender
  • Gabriela Sperl, Produzentin
  • Klaudia Wick, Festivalleitung