Hans Abich Preis 2019 an Julia von Heinz

Foto: Matthias Scheuer, audioberlin.com
Foto: HFF München, Robert Pupeter

Sie ist preisgekrönte Regisseurin, Drehbuchautorin, promoviert, Mutter dreier Kinder und Produzentin – das hat die Jury nachhaltig beeindruckt. „Scheinbar mühelos wechselt sie zwischen Kino und TV, arbeitet fiktional oder dokumentarisch und überzeugt sowohl durch ihre Ausdrucksvielfalt als auch durch ihre präzise Gestaltungssicherheit.“

Zu ihren Werken gehören Hanni und Nanni 2 (2012), Hannas Reise (2013), Ich bin dann mal weg (2016) sowie ihr Langfilmdebüt, das mit dem Deutschen Filmpreis in Gold ausgezeichnete Jugenddrama Was am Ende zählt (2007). Für Katharina Luther erhielt sie 2017 in Baden-Baden den Sonderpreis für Regie. Jüngst sorgte ihr Tatort – Für immer und dich für Diskussionsstoff. Für das so einfühlsame wie pointierte Stück um Kindesmissbrauch und Kindesentführung gab es den Sonderpreis für Regie beim Deutschen FernsehKrimi-Festival. Die Hans Abich Jury ehrt 2019 „vor allem eine Frau, die auf beispielhafte Weise Vorbild ist, wenn es um gendergerechtes Erzählen und Rollenbilder in Filmen geht. Ihr TV-Film Katharina Luther und ihr Tatort – Für immer und dich sind beeindruckende Beispiele für eine zeitgemäße Art, Frauenfiguren zu inszenieren und zu zeigen. Mit großer Selbstverständlichkeit und wohltuend unprätentiös verändert Julia von Heinz filmisches Erzählen.“

Die Laudatio hält die Autorin, Dramaturgin und Filmemacherin Andrea Stoll.

Preisträger

Die Jury

  • Volker Bergmeister, Medienjournalist und TV-Kritiker
  • Hans-Jürgen Drescher, Präsident der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste
  • Bettina Reitz, Juryvorsitzende 2018
  • Claudia Tronnier, Leiterin "Das kleine Fernsehspiel" / ZDF, Trägerin des Hans Abich Preises 2018
  • Cathrin Ehrlich, Festivalleiterin
+++ ACHTUNG: Anmeldung für die Zukunftswerkstatt: FILM VS. HIGHEND-SERIE mit Dennis Gansel, ARRI Media und Anca M. Lazarescu noch möglich +++