Jurybegründung

Sonderpreis für herausragende Leistung an
Jutta Hoffmann und Brigitte Hobmeier für ihre Darstellung in "Ein Teil von uns" (BR)

Jutta Hoffmann verkörpert eine auf der Straße gelandete Alkoholkranke mit einem Mut zur Hässlichkeit, zu Schmutz und Dreck, sie scheut keine Vulgarität, und sie scheut keine Aggression – weder gegen sich noch gegen andere. Und trotzdem schafft sie es, in der Hoffnungslosigkeit die Sehnsucht nach Erlösung und eine entwaffnende Verletzlichkeit durchscheinen zu lassen.

Brigitte Hobmeier kämpft als ihre Tochter zunehmend verzweifelt um ihr berufliches und privates Leben, ohne die Mutter in den sicheren Tod zu schicken. Wie sie zwischen Hoffnung und Panik, verunsichert und verletzlich, ohne Plan, ohne Hilfe, die neue Abhängigkeit von der Mutter lebt ist schlichtweg beeindruckend.

Die beiden Darstellerinnen reiben sich in ihrem Duell, aufeinander zu und voneinander weg, gnadenlos auf. Wie sie sich wach und zerrend ineinander auflösen, wie laut sie schweigen können, das alles lässt den Zuschauer auf schmerzhafte Weise an diesen beiden geschädigten Leben teilnehmen.

Die Jury vergibt einen Spezialpreis an die Schauspielerinnen Jutta Hoffmann und Brigitte Hobmeier für ihre darstellerischen Leistungen in den Rollen von Mutter und Tochter im Fernsehfilm „Ein Teil von uns“.

Die Jury des FernsehfilmFestivals Baden-Baden 2016:
Bettina Reitz (Juryvorsitzende), Frank Baumbauer, Bettina Böttinger, Thea Dorn und Dimitrij Schaad.